Der bekannte Wiener Palliativmediziner entwirft in seinem Artikel von 2013 ausgehend von einer Petition der Österreichischen Palliativgesellschaft anlässlich des Pallliativfachtages mit dem Titel „Die medizinische Betreuung sterbender Menschen – Umsorgung versus Entsorgung“ ein immer noch aktuelles Szenario der Gefährdung des Begriffes "Menschenwürde". Weixler erinnert an die geschichtliche Verantwortung Österreichs und Deutschlands, für die Menschenwürde einzustehen und entlarvt die wahren Gründe der Euthanasie-Bewegungen gerade in den reichsten Ländern der Erde. Er identifiziert neoliberale und ökonomische Maximen als die eigentlichen Gegner der Menschenwürde und beschreibt den zunehmenden Druck, der von der Gesellschaft auf nicht mehr produktive Mitglieder der Gesellschaft ausgeübt werden wird. Erwähnung findet auch die 2013 in Belgien, dem Vorreiterland der Euthanasie legalisierte Kindereuthanasie.

Download freundlicherweise zur Verfügung gestellt von IMABE - Institut für medizinische Anthropologie und Bioethik

Download (PDF, 61kB)

Autor: Weixler, Dietmar
Erscheinungsjahr: 2014
Umfang: 5 Seiten
Medientyp: Fachbeitrag
In: IMABE - Institut für medizinische Anthropologie und Bioethik (Hg.): Imago Hominis 1/2014. Spiritualität in der Medizin II. 21/1
Ort: Wien
Verlag: IMABE
Datenbank-ID: 2014-WEI-0094

Download freundlicherweise zur Verfügung gestellt von IMABE - Institut für medizinische Anthropologie und Bioethik

Download (PDF, 61kB)