Der emeritierte deutsche Weihbischof räumt ein, dass eine sinnvolle Pränataldiagnostik Bestandteil einer guten Geburtsvorbereitung ist. Sie diene primär dazu, die Befürchtungen und Sorgen der schwangeren Frau, der Eltern abzubauen. Gleichzeitig besteht das Risiko, dass das Durchmustern des Ungeborenen zur Routine wird und Eltern mehr verunsichert als bestärkt werden. Geerling fordert, dass die ethische Verantwortung für das Leben des Kindes die unterschiedlichen Beratungsphasen wie ein roter Faden durchziehen soll.

Autor: Geerlings, Dieter
Erscheinungsjahr: 2016
Umfang: 2 Seiten
Medientyp: Fachbeitrag
In: SkF - Sozialdienst katholischer Frauen Gesamtverein e.V. (Hg.): Korrrespondenzblatt. Sonderheft Pränataldiagnostik. 2016/ 1
Ort: Dortmund/ Deutschland
Verlag: SkF - Sozialdienst katholischer Frauen Gesamtverein e.V.
Datenbank-ID: 2016-GEE-0140